top of page

Israel: Zwischen Ziegen im Kreisverkehr, Badestränden, Wüstenstille und Geschichtshappen


Israel ist ein Land voller historischer Magie und Gegensätze. Das quirlige Tel Aviv verzaubert mit einer lockeren Strandatmosphäre, während Jerusalem aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Weiter südlich erwartet Reisende eine unwirkliche Marslandschaft sowie zauberhafte Tauchspots. Im Beitrag erfahrt ihr, wie ihr Israel optimal auf einem Roadtrip zwischen Meeresrauschen, Marslandschaften und Geschichtssnacks erkunden könnt.




NÜTZLICHE INFOS:


Schabbat (Freitagabend bis Samstagabend): Während des Schabbats gelten in Israel bestimmte religiöse Regeln, die auch Auswirkungen auf den Alltag haben. So ist es am Schabbat beispielsweise verboten, elektrische Geräte zu benutzen. Das bedeutet, dass in vielen Hotels während dieser Zeit keine Kaffeemaschinen oder ähnliche Geräte zur Verfügung stehen. Die Geschäfte schliessen oft bereits am Freitag ab frühem Nachmittag bis Samstagabend. Auch der öffentliche Nahverkehr fährt in den meisten Gegenden Israels während des Sabbats nicht. Es ist also wichtig, sich im Vorfeld über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren und notfalls alternative Pläne zu machen.

Nebenkosten: ca. 5,44 NIS/Liter kostet 95-er Benzin

Reisezeit: Die Monate April bis Oktober gelten allgemein als beste Reisezeit für Israel. In diesen Monaten herrschen die idealen Wetterbedingungen sowohl für einen Aktiv- als auch einen Badeurlaub.

Klima: Israel verfügt über mehrere Klimazonen. Mediterranes Klima herrscht im Norden. Die Küste im Westen prägt subtropisches Mittelmeerklima. Im Süden Israels gibt Wüstenklima den Ton an. Einreisebestimmungen: Die aktuellen Einreisebestimmungen für Israel findest du auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Für uns seit Jahren obligatorisch: die Registrierung in der ELEFAND-Liste.



ANREISE:

Flugzeug: Von München reist Ihr direkt nach Tel Aviv mit Lufthansa in kurzen 3 Stunden und 20 Minuten.

Mietwagen: Alle großen Mietwagenanbieter sind in Tel Aviv direkt am Airport vertreten. Grundsätzlich empfehlen wir eine Vorabreservierung.


HOTELEMPFEHLUNG:


Six Senses ShaharutDieses nachhaltige Hideaway liegt verborgen in der Negev-Wüste. Komplette Hotelgeschichte hier lesen





AUSFLUGSTIPPS:


  • Tel Aviv – Bunter Schmelztiegel

Auch wenn die Sonne längst untergegangen ist, ist das typische Punchen der Volleybälle am Strand von Tel Aviv noch lange zu hören. Unter dem Flutlicht zeiget Man(n), was er kann. Das Joggen entlang der Strandpromenade ist hier absolut angesagt, bietet es doch die Möglichkeit, gesehen zu werden. Tel Aviv gilt als Partymetropole und auch nachts herrscht hier eine lebhafte und laute Atmosphäre. Die parallel zur Promenade verlaufende Straße ist zu jeder Tageszeit belebt und Touristenhotels reihen sich eng aneinander. Im November lockten die überraschend warmen Wassertemperaturen und Luft die Sonnenanbeter an den Gordon Beach und Hilton Beach.


  • Negev Wüste - Symphonie der Einsamkeit

In Israel vereinnahmt die Wüste über 60 Prozent des Landes. Auf der Route von Be'er Sheva über Mitzpe Ramon nach Eilat fühlt es sich fast an wie eine Reise auf den Mars. Die Landschaft variiert ständig, von leuchtend gelbem Sand bis hin zu buntem Gestein und tiefen Schluchten sowie flachen Ebenen. Die Kraterlandschaft ist einsam und einzigartig. Für uns war es ein prägendes Erlebnis, im unendlichen Schweigen der Wüste zu übernachten.



Ich habe die Wüste immer geliebt. Man sitzt auf einer Sanddüne. Man sieht nichts. Man hört nichts. Doch etwas leuchtet in der Stille. („Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry)


Routenvorschläge:


Von Tel Aviv über Mitspe Ramon nach Shaharut (ca. 300 km)

  • Ab Tel Aviv, entlang der Route 6 führt die Tour durch öde Landschaften mit niedrigem Gebüsch. Kleinere Siedlungen wechseln sich mit größeren Orten wie Be'er Sheva ab. Hat man die ersten Kilometer hinter sich gelassen, wird es ab der Route 40 langsam spektakulär. Denn auf dem Weg liegt Mitzpe Ramon. Kurz vor Erreichen des Aussichtspunktes kann es durchaus passieren, dass Ziegen seelenruhig im Kreisverkehr stehen und grasen. Habt ihr die putzigen Gesellen hinter euch gelassen, thront vor euch ein futuristisches Gebäude, das aussieht wie ein Raumschiff am Kraterrand, was gerade gelandet ist. Es beherbergt ein Besucherzentrum mit Restaurant. Nehmt euch Zeit, um den fantastischen Panoramablick zu genießen, bevor ihr die letzten Kilometer nach Shaharut in Angriff nehmt.


Halbtagestour von Shaharut nach Eilat (ca. 90 km)

  • Eilat ist eine entspannte Stadt am Roten Meer, die von gepflegten Straßen und Palmenalleen geprägt ist. Hier herrscht eine entspannte Atmosphäre. Neben atemberaubenden Tauchplätzen gibt es für Familien ein beeindruckendes Unterwasser-Observatorium zu erkunden (Erwachsene ca. 125 NIS, Kinder ca. 105 NIS).


Ab Shaharut entlang des Toten Meeres nach Tel Aviv (ca. 650 km)

  • Die gemütliche Fahrt führt uns auf hervorragend ausgebauten Straßen zurück nach Tel Aviv. Zu unserer Linken erhebt sich majestätisch der Berg Sodom, während sich rechts unter uns das Tote Meer erstreckt - ein atemberaubender Anblick. Wir machen einen kurzen Halt im malerischen Urlaubsort En Bokek, um das schimmernde Wasser des Toten Meeres zu bewundern und konnten es nicht lassen, unsere Hände wenigstens einmal in diesem einzigartigen Gewässer zu tauchen. Unser Ausflug führt uns weiter zum Masada-Nationalpark, wo sich kurvige Straßen durch die unberührte Natur der Judäischen Wüste schlängeln. Hier beeindrucken uns majestätische Greifvögel, die als Könige der Lüfte über uns kreisen. Inmitten dieser atemberaubenden Landschaft thront ein beeindruckender Palast auf einem isolierten Felsplateau mit Blick auf das Tote Meer. Unser letzter Stopp auf dem Weg nach Tel Aviv ist die unwirkliche Oase Kfar Hanokdim, die wie aus dem Nichts inmitten einer trostlosen Landschaft erscheint.


Tagesausflug ab Tel Aviv nach Jerusalem (ca. 65 km)

  • Die Fahrt von Tel Aviv nach Jerusalem gestaltet sich äußerst unkompliziert. Vom Hotel aus könnt Ihr für etwa 50-60 NID ein Taxi zum nächstgelegenen Bahnhof nehmen. Dort angekommen, beispielsweise an der Savidor Center Train Station, bringt Euch ein Zug direkt zum Bahnhof Yitsak Navon in Jerusalem. Die Strecke wird von Israel Railways bedient und kostet pro Person rund 37 NID mit einem Tagesticket, das die Nutzung sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel einschließt. Dabei könnt Ihr Euch auf pünktliche und saubere Züge verlassen. In Jerusalem angekommen, gelangt ihr bequem mit der S-Bahn zum Damaskustor. Die Innenstadt bildet einen krassen Gegensatz zum bunten Tel Aviv und scheint wie aus der Zeit gefallen. Dennoch präsentiert sich die historische Stadt von allen Seiten gut bewacht, da sie immer wieder Schauplatz von Auseinandersetzungen ist. Das Flanieren durch die engen, von Menschen gefüllten Gassen mit ihren kleinen Geschäften ist ein Erlebnis der besonderen Art. Wir haben diese Reise in die Vergangenheit sehr genossen und uns jederzeit sicher gefühlt.


Tagesfahrt Tel Aviv- Nazareth-See Genezareth-Haifa-Nahal Mearot Nature Preserve (ca. 230 km)

  • Von den lebhaften Straßen Tel Avivs geht die Reiseroute nach Norden, vorbei an Palmen und Hügeln bis nach Nazareth. Diese Stadt ist bekannt als die Heimatstadt Jesu und zieht jedes Jahr Tausende von Pilgern an. Von Nazareth reisen wir weiter nach Tiberias am südwestlichen Ufer des Sees Genezareth. In Tiberias gibt es für Urlauber neben Badestrände auch die Möglichkeit, eine Bootsfahrt über den See zu planen. Die Rückfahrt absolvieren wir in Richtung Mittelmeer nach Haifa, wo die Bahai Gärten das Herz der Stadt schmücken. Diese Gärten sind ein Meisterwerk der Landschaftsgestaltung. Eine majestätische Treppe mit neunzehn Terrassen führt den gesamten Nordhang des Berges Karmel hinauf. In der Mitte thront der goldene Schrein des Báb. Die Gärten bieten einen spektakulären Blick auf die Bucht in Richtung 'Akko. Wir waren geflasht! Die Tour endet im Nahal Mearot Nature Preserve. Entlang weiter Plantagen von Bananen, Wein und Orangen wird euch dieser Park überraschen. Hier unternehmen Familien eine Zeitreise und erkunden Höhlen, in denen unsere Vorfahren vor Hunderttausenden von Jahren lebten. Kurze Wanderungen entlang des waldreichen Karmel-Gebirges sind ebenfalls möglich.



Unterwegs online sein funktioniert ausgezeichnet mit einer Datensim von Hot Mobile (100GB Datenvolumen; Preis ca. 35€).


KULINARISCHE GENÜSSE:

  • Shaharut: Restaurants Midian & Jamillah im Six Senses Shaharut

  • Tel Aviv: Stolero Beach Restaurant, Yassou Griechisches Restaurant, Lala Land Beach Restaurant, Greco Griechisches Restaurant



Israel ist ein Land voller Gegensätze – vom Meeresrauschen an den Stränden Tel Avivs oder Eilat über die beeindruckenden Marslandschaften in der Negevwüste bis hin zu den kulturellen Kostbarkeiten Jerusalems – der Staat im Nahen Osten überrascht mit einer kunterbunten Landschaftsvielfalt und hat für eine Woche Entdeckerurlaub mehr als genug Erlebnisse parat. Auf unserem Roadtrip durchs Land haben wir uns jederzeit sehr sicher gefühlt. Kurzum, Israel hat sie alle: die bunten Beachvibes, Geschichtshappen und Marslandschaften.

Du möchtest eine Reise nach Israel unternehmen und benötigst aber Hilfe bei der Reiseplanung? Dabei können wir gern helfen!









Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page